Im Zusammenhang mit Logotherapie bedeutet das griechische Wort "Logos" Sinn.

"Die Logotherapie achtet den Menschen in seiner Einmaligkeit, Einzigartigkeit und Würde."

 

Die Logotherapie ist eine sinnzentrierte Psychotherapie und wurde von dem Wiener Neurologen und Psychiater Viktor E. Frankl (1905- 1997) begründet und von seinen Schülern und Schülerinnen vielfach weiterentwickelt. Sie baut auf dem philosophischen Konzept der Existenzanalyse auf und möchte alle trauernden und verzweifelten Menschen ermutigen, trotzdem Ja zum Leben zu sagen.

Ihre zugrunde liegende Motivationstheorie geht davon aus, dass der Mensch ein Wesen auf der Suche nach Sinn ist. Das heißt, dass der Mensch primär nach einem sinnerfülltem Leben strebt. Wird sein "Wille zum Sinn" frustriert, kann sich das daraus resultierende Sinnlosigkeitsgefühl in seelischen Störungen wie Depressionen, Ängsten und Süchten manifestieren.

Selbstverständlich will die Logotherapie Sinn nicht "verordnen", sondern geht der Frage nach, wie es gelingen kann, jeder Lebenssituation die sinnvollste Antwort abzuringen. Es zeigt sich immer wieder, dass letzten Endes auch noch so schwierige Umstände immer noch eine Sinnmöglichkeit bieten.

Frankl betont den trotz aller seelischen Bande immer offenen Gestaltungsspielraum des menschlichen Geistes, der eine persönliche Mitgestaltung ermöglicht.

Die Logotherapie nimmt sich einerseits des Leidens am scheinbar sinnlosen Leben an und bietet andererseits für psychische Erkrankungen verschiedene heilsame Methoden: Die "Paradoxe Intention" und die "Dereflexion".

Was das Besondere an der Logotherapie ausmacht, sind jedoch nicht Techniken, sondern ihr Eingehen auf die índividuelle Situation eines Menschen auf Grundlage ihres würdigen Menschenbildes und philosophisch therapeutischen Weisheitsschatzes.

Sie achtet den Menschen in seiner Einmaligkeit, Einzigartigkeit und Würde.

"Wo der Handlungsspielraum aufhört, beginnt die Haltung, ist der Mensch aufgerufen, sich selbst zu ändern, zu reifen und über sich selbst hinauszuwachsen. So können Lebenskrisen zu einem Gewinn werden."

 

Viktor Frankl erkannte, dass...

... über der körperlichen Ebene des Menschen (Medizin) und der psychischen Ebene (Psychologie), die geistige Dimension vernachlässigt worden ist. Gerade sie ist aber die spezifisch menschlichen Dimension- die Ebene der Lebenspläne und Lebensgestaltung, der Liebe, Religiosität, Ethik und der Sinnfrage. Sie beinhaltet das Geschenk der geistigen Freiheit und sei es die freie Einstellung zu unfreien Gegebenheiten.

Der Schwerpunkt der Logotherapie liegt auf dem Erkennen und Fördern der geistigen Fähigkeiten des Menschen. Sie nutzt diese Kräfte zur Heilung seelischer Wunden. Sie sucht nicht nach den Störungen sondern nach dem Heilen, denn sie sieht im Menschen das geistige Potential, das Widerstand gegen Krankheit, Leid und Ängste leisten kann- die "Trotzmacht des Geistes".

Diese Kräfte blühen auf im Wissen um einen Sinn, der dem Leben Wert und Inhalt verleiht, und sie verkümmern im Vakuum vermeintlicher Sinnlosigkeit.

Das Credo der Logotherapie, dass das Leben unter allen Umständen seinen Sinn behält, darf nicht falsch ausgelegt werden in einem sich vorschnellen Abfinden. Im Gegenteil, Sinn ist der konkrete Aufruf, zu ändern und zu verbessern, was zu ändern geht.

Bei nicht änderbaren Situationen jedoch geht es darum, aufzuzeigen, dass das Leben deshalb seinen Sinn nicht verliert, und dem Leid noch einen Sinn abzuringen, in der Art und Weise , wie man mit dem Leid umgeht.

Wo der Handlungsspielraum aufhört, beginnt die Haltung, ist der Mensch aufgerufen, sich selbst zu ändern, zu reifen und über sich selbst hinauszuwachsen. So können Lebenskrisen zu einem Gewinn werden.

Ziel der Logotherapie ist es, seelisches Leid zu lindern und zu heilen, die persönliche Entwicklung zu fördern und die psychische sowie körperliche Gesundheit zu verbessern.